Der Weg zum Erfolg

Erfolgreich schreiben

Erfolgreich schreiben

Was ist der wichtigste Tipp um erfolgreich zu schreiben? Und auch hier kann man es sich mit fuchsartiger Eleganz einfach machen, indem man sich verstehen macht, auf wie vielen unzähligen Wegen man generell erfolgreich sein kann. Anders verhält es sich demnach bei Schriftstellern auch nicht: Der eine hortet seine Erfolgsgeschichte im Geheimen für Jahre, bis er eines Nachts wie aus dem Nichts durch die Decke schießt; ein anderer gelangt durch bewusstes Auswählen und Setzen kleinerer Ziele in effizienten Schritten, in einem greifbaren Zeitrahmen zum Erfolg. Und ein Dritter fragt sich, wie dehnbar die Bedeutung des Wortes »Erfolg« überhaupt ist.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist Erfolg händeringend die systematische Fertigstellung einer persönlichen Herzensangelegenheit. Weswegen der für mich wichtigste Tipp jener wäre, sich die Gegenfrage zu stellen: Will ich denn überhaupt schreiben? Und wenn ja, warum eigentlich?

Gründe finden, Wege gehen

Hat man sich selbst diese(r) recht schonungslosen Frage gestellt, geht man auch irgendwie zwangsweise dem Mysterium Erfolg (bzw. was vielleicht dahinter stecken könnte) auf den Grund.

Erfolg ist möglicherweise einfach ein Konflikt, der nur gelöst werden möchte. Und Konflikte löst man am besten durch zielführendes Handeln. Und hier haben wir somit schon den Fingerzeig. Hast du dich für’s Schreiben entschieden – egal aus welchem Grund –, geht es einfach nur noch darum, es zu tun.

Ich empfehle bei diesen Gelegenheiten immer gerne, als eine Art »SchreibBooster«, Tagebücher und Traumtagebücher zu führen. Diese Umsetzungen sind die einfachste Art eine konsequente Schreibpraxis zu üben und zu pflegen (nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch). Gleichzeitig findet man mit der Zeit zum ganz eigenen Stil, Dinge zu beschreiben. Und schließlich sammelt man haufenweise Material an: vom Abstrakten – wie z.B. (Selbst-)Erkenntnisse –, über explizite Handlungs- und Dialogideen, bis hin zur Entwicklung einer (oder mehrerer) Persönlichkeiten.

Man findet selbstverständlich auch immer Gründe, um nicht aktiv zu schreiben: zum Beispiel, wenn man immer erst alles verstanden haben will, bevor man etwas umsetzt. Wer diesen Weg gehen mag, muss sich halt auch mehr Zeit und/oder Stress einplanen (effiziente und allzeit-inspirierte Superhirne mal ausgeklammert). Auch hier ist die klare Anweisung, Wege zu gehen, um Dinge zu verstehen, oder vielmehr, um sie klarer zu sehen.

Erfolg ist, wenn derjenige der sucht, fündig wird.

Bist du auf der Suche nach einer tollen Buch-Idee? Oder willst du Antworten auf Rechtschreib- und Grammatikfragen finden? Willst du alle möglichen Bereiche von jedem erdenklichen Prozess verstehen? Oder schreitest du am liebsten einfach drauf los, um zu sehen, was kommt?

Was immer es ist, was du suchst, du wirst es nicht finden, wenn du dich nicht auf den Weg begibst, stattdessen aber viele Gründe siehst, um auf der Stelle zu treten.

Kommentieren