ROOJOPEDIA

Werde ich Fäkalsprache zu sehen bekommen?
Manchmal.

Rechtschreibfehler und ähnliches?
Sicher.

Gibt es hier oder (überwiegend) auf dem Blog verwirrende Monologe oder Möchtegern-Dialoge als Beiträge geformt?
Ja.

Kann jeder lernen, wie man kreativ schreibt?
Ich glaube fest daran (obwohl man gewisse Eigenheiten wie »Humor« oder »Kreativität« u.ä. natürlich nicht wirklich lernen kann, sondern vielmehr in sich entdecken muss – wenn vorhanden).

Ist Liebe und Leidenschaft alles?
Ja. Zumindest alles was wirklich zählt, so wie ich das sehe.

Wo fange ich an?
Na, am besten unter »Wo fange ich an« (resp. {Anfangen! Wo?!} – im Navigationsmenü oben zu finden, nicht wahr?) …
»Hmmm, vielleicht solltest du ein wenig einfühlsamer zu deinen neuen Besuchern sein, Roo«, brummt jemand weich von links daher.
Danke, Ciffi, du hast wahrscheinlich Recht.
»Ja mann, sei kein Arsch!«, trötet's von rechts herbei.
Leck mich, KRAA, das ist meine Seite, und meine Art Dinge zu händeln!

Wer ist »Ciffi«?
Ciffi der Weißbär ist einer meiner dankbar(st)en Kollegen, der mir hilft, die Dinge weiß zu sehen. Er ist das einfühlsame »Schizophrene Ich«. Mehr über Ciffi erfährst Du noch früh genug; oder eben anderswo.

Wer ist »Kein-Rotarsch-Affe«?
(Kurz:) KRAA ist ein Vollaffe und einer meiner undankbar(st)en Kollegen, der mich zwingt, die Dinge schwarz zu malen. Er ist das widersprechende »Schizophrene Ich«. Über diesen Pain in the Arse(c)hloch erfährst Du noch früh genug; oder eben anderswo.

Wer wird noch alles als »Vollaffe« betitelt?
Leicht zu erkennen daran: Vollaffen meckern gern ins Leere; sie beschweren sich, ohne aktiv etwas gegen den Gegenstand ihrer Beschwerde zu unternehmen; sie trauen sich nicht ins kalte Wasser zu springen und (affen-)klammern sich an vermeintlichen Sicherheiten fest; sie sagen zwangsweise B, weil sie »nun einmal« A gesagt haben, statt sich selbst zu fragen, wo Manches ernsthaft hinführen könnte/würde; sie pflegen Beziehungen der kränkesten Art und auf Biegen und Brechen; sie fragen sich selten, worin sie den Sinn ihres Lebens sehen oder gar finden könnten; sie bemitleiden sich selbst; sie nehmen sich zu wichtig; sie können nicht über sich selbst lachen; sie widersprechen sich selbst in dem was sie tun und/oder sagen, und merken es nicht einmal, dass das nahezu am laufenden Band geschieht.
Sollte sich nun jemand persönlich beleidigt fühlen, fragt man sich hoffentlich, wieso – ich werd' doch wohl keine Vollaffen in meinem Schreib-Freiraum haben (außer vielleicht KRAA und mich selbst)?

Wieso bezeichnest du dich jetzt selbst als Vollaffen … ich versteh' gar nix mehr?
Du wirst dich evtl. dran gewöhnen (und noch besser: es irgendwann vllt. verstehen). Und ich bezeichne mich »vielleicht« als Vollaffen, weil z.B. eine der o.g. Definitionen durchaus auch auf mich zutrifft: so sage ich heute zwangsweise B, weil ich mich entschlossen hatte, einmal A zu sagen. »A« steht hierbei für »Ich will mein Leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich führen« und »B« für »… Daher krieg ich endlich meinen faulen Arsch hoch und lebe meine Leidenschaft«.

Wie lernt man hier?
Auf die beste aller Arten: die Freiwillige. Nimm mit, was Du für Dich auch sinnvoll erklären kannst, sei offen und dankbar, dass du eine Leidenschaft hast; sei aber ebenfalls sehr offen und sehr dankbar dafür, dass auch andere diese Leidenschaft mit dir teilen.

Lerne ich auch etwas über's Veröffentlichen meiner Bücher?
Da ich selbst (außer im Internet und vor Freunden) bislang nichts publiziert habe, also keine Erfahrungen mit Verlagen, Agenten und ähnlichem habe, erscheint es mir auch nicht sinnvoll, darüber zu schreiben. Ehrlich gesagt bin ich auch der Überzeugung, dass Du dein eigener Verleger, Agent und ähnliches sein kannst – aber wie gesagt: (bislang) nicht Themenschwerpunkt hier; schreib überhaupt erst mal dein Buch (fertig), und denk dann erst an die kommerzielle Ausschlachtung.
Was Du hier lernen kannst, ist das kreative und glaubwürdige Schreiben, wie du zu dir selbst findest, und dich auch im Einklang mit deiner Leidenschaft – mit allen Macken und Wundern – lieben und ausleben kannst.

Und weiter?
Schön also, wenn du (auch) zu den gelangweilten, fauleren Menschen gehörst: Du findest überwiegend auf den Seiten {Blog} und {Übungen} (letzteres noch im Aufbau) anregende Gedanken für deine Leidenschaft, die bu bauch bum bläääaaa – ja wozu du halt eben hier bist: um kreativ zu schreiben. Wer lesen kann, ist schließlich auch beim Schreiben vorteilsgesegnet. Das einzig wirklich Wichtige ist ein aufmerksamer Geist und inspirierter Wille. Wenn du das auf deinem Lebensweg irgendwo verloren haben solltest, bekommst du hier Seelen- und Hirnfutter (aus eigener (c)-Feder), und praxisbezogene, erklärte Übungen frei Haus (wenn Du das alles später finanziell unterstützen möchtest, wird es mit der Zeit irgendwann auch umfangreichere Literatur, Angebote u.ä. geben; das alles aber noch im Aufbau).

Gibt es also Bücher von dir?
Höchstens vielleicht inspirierende Texte und »Lehrbücher«; ansonsten stelle ich nur dar (am liebsten mich selbst). Es gibt aber Bücher – wenn sie denn einmal aus dem Untergrund wieder auftauchen –, die ich sehr gern' lese. Sie stammen von meinem heimlichen, persönlichen »Idol« (mehr dazu auf der {Über Mich}-Seite).

Was sind »Freiwillige Hausaufgaben«?
(Auch »Freie Schreib-Übungen« genannt:) Das sind die Übungen, die dir die Praxis des Schreibens aufzuzwingen versuchen, oder vielmehr versuchen, der lieb gemeinte Tritt in den Hintern zu sein – du musst sie nicht, du kannst sie gern machen.

Wo finde ich diese Übungen?
Unter {Übungen} – in der Hauptnavigation oben zu finden –, in Blogbeiträgen werden sie auch – wenn zum Beitrag passend – entsprechend verlinkt.

Das wurde größtenteils schon erwähnt, nicht?
Doch, ja.

Newsletter gibt's auch?
Korrekt. Wenn Du dich dafür anmelden möchtest, kriegst du emailversandt weitere inspirierende Texte und Hirnsenf (»SchreibTricks«), und auch Neuigkeiten zu Dingen, die sich in meinem Schreib-Freiraum so ergeben (falls du nicht regelmäßig auf diese Seiten schauen möchtest). Den Anmeldekasten findest du oben in der großen Kopfgrafik oder hier ganz unten.

Wieso schreibst du »Du« manchmal groß und manchmal Klein?
Na, weil ich Gernegroß-Schriftsteller bin: ich kann!

Wird auch Roojopedia stetig aktualisiert?
Ich würde – Stand jetzt – davon ausgehen (wenn sinnvoll). Sollte ein neuer Eintrag stattfinden, bekommst Du das z.B. über den Newsletter gesteckt.

Trag' mich doch gleich dafür ein!
Sehr gerne das:

Hol' dir dein
Gratis - E-Book!

Mit 3 Tipps zum fertigen Roman

Facebook-Fan werden!